Sei Teil einer Revolution im Tiertraining! Sei Teil einer Revolution im Tiertraining!

Hundeecke

Hundespielzeug einfach selbst machen

Hundespielzeug einfach selbst machen

Für unsere Fellnasen investieren wir gern den ein oder anderen Euro mehr. Neben ausreichend Leckerlis kaufen wir für unsere Vierbeiner vor allem Spielzeug, in Form von Kuscheltieren, Dummys oder Kauspielzeugen. Häufig kostet ein Spielzeug auch nicht gerade wenig und umso enttäuschter ist man dann als Hundehalter:in, wenn das Spielzeug nur ein paar Stunden hält. 
Deshalb haben wir heute für euch einige einfache Tricks zusammengestellt, wie ihr für eure Fellnase Spielzeug selbst machen könnt - ohne viel Aufwand, ganz schnell und durch unsere Fellnasen bereits für gut befunden.
Es gibt viele verschiedene Arten, für den eigenen Hund ein tolles Spielzeug zu gestalten. Wir haben hier einige Ideen aufgegriffen, bei denen nahezu kein Geld ausgegeben werden muss und die Anzahl der benötigten Gegenstände so gering wie möglich ist. 
Dies spart Geld und Ressourcen - und der Vierbeiner freut sich trotzdem!

 

EIN ZIEHSPIELZEUG AUS SOCKEN


Die erste Möglichkeit ist so simpel wie genial. Ein Ziehspielzeug aus alten Socken. Man nimmt mehrere (bereits kaputte) Socken und verknotet diese miteinander. So hat man einen dickeren Ball mit einigen längeren Enden. Dies kann man wunderbar werfen, apportieren lassen, dem Hund zum drauf rum kauen geben oder die Fellnase ziehen lassen. Und geht dies kaputt, ist es nicht weiter schlimm, da die Socken je bereits kaputt und somit sowieso nicht mehr tragbar waren. 

 

EIN KUSCHELTIER SELBST NÄHEN


Im Laden bezahlt man häufig nicht nur für das Stofftier an sich, sondern auch für das, was es darstellt, also zum Beispiel ein Tier. Hierbei geht es um die verschiedenen Farben, Formen und die Füllung. Für uns ist es großartig, unseren Hund mit einem Flamingo oder einem Faultier spielen zu sehen, für den Hund ist es jedoch völlig irrelevant. 
Die nachhaltige und kostenschonende Alternative ist also, das Spielzeug einfach selbst zu nähen. Dazu schneidet man sich zwei gleich große Stück Stoff aus, legt sie übereinander und vernäht sie. Dabei lässt man einen kleinen Spalt frei. Hier füllt man nun die Füllung rein. Dies können ebenfalls Stoffreste sein. Alternativ lässt sich das Spielzeug aber auch mit Stroh, Watte, o.ä. befüllen. Dann näht man das kleine Stück, welches man zuvor offen gelassen hat, ebenfalls zu. Und das war es schon. Man hat nicht nur Geld gespart, sondern erfreut sich daran umso mehr, dass dem eigenen Hund etwas gefällt, was man selbst hergestellt hat.

 

EIN KAUSPIELZEUG BINDEN


Für dieses Spielzeug benötigt man nur etwas Seil und einen Faden. Alternativ zum Seil kann man auch Stoffreste, z.B. alte Bettlaken verwenden und diese in längliche Streifen schneiden. Dies wird dann geflochten, wie bei einem normalen Zopf. Ob man dabei drei, vier, fünf oder mehr Stricke nimmt, ist nicht relevant. Das Spielzeug wird so lediglich etwas voluminöser. Hat man alle Teile verflochten, knotet man sie unten zusammen. Um es etwas stabiler zu machen, kann man einen Faden noch mehrmals um die Enden des Spielzeugs wickeln und diesen ebenfalls gut festziehen. Et Voila, ein Kauspielzeug.
Man muss es natürlich nicht nur bei einem schlichten Strick belassen, sondern kann daraus auch einen Knoten, eine Schlinge oder gar ein Tier formen. Ebenfalls möglich ist, dass Spielzeug aus den übrig gebliebenen Socken und dieses Kauspielzeug zu verbinden. So lässt sich aus diesen zwei selbstgemachten Spielzeugen ganz leicht ein richtiges Stofftier, z.B. in Form eines Tintenfischs, gestalten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.


PS: Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, wie euer Hund auf das Spielzeug reagiert und was er damit anstellt, bleibt sicherheitshalber ein paar Minuten mit eurer Fellnase im Raum und beobachtet sie. Es kann immer passieren, dass Hunde z.B. Teile eines Spielzeugs verschlucken.


Viel Spaß beim Nachmachen und Spielen mit eurer Fellnase!

@Lenas Cookie Abschnitt